ZUM UNTERNEHMEN

Die Geschichte eines Traums

Die Idee eines Museums zu Ehren des grossen Charlie Chaplin und seines Werk entstand im Jahr 2000, als sich der Schweizer Architekt Philippe Meylan und der film- und chaplinbegeisterte Quebecer Museologe Yves Durand erstmals begegneten. Umgesetzt wurde das Projekt durch Unternehmer, Künstler, regionale Entscheider und Teams von Architekten, Ingenieuren und Designern, die mit der Charlie-Chaplin-Stiftung zusammenarbeiteten. 

Chaplin’s World ist das Ergebnis zehnjähriger Arbeit. In dieser Zeit wurden Machbarkeitsstudien angestellt und Marktforschung betrieben, Renovierungen durchgeführt, das bühnenbildnerische Konzept erarbeitet sowie Verhandlungen mit den Schweizer Behörden und den verschiedenen Interessengruppen geführt. Dieses neuartige Projekt hat Partner aus der Welt der Banken und Institutionen an einen Tisch gebracht – wie den Kanton Waadt, die kommunalen Behörden, die Kultur- und Tourismusorganisationen und die Unternehmen der Waadtländer Riviera.

Ein Projekt auf festem Fundament

Chaplin’s World hat sich zum Vorzeigeprojekt des kulturellen, touristischen und wirtschaftlichen Lebens im Waadtland entwickelt. Dies ist der Unterstützung durch die Stiftung Museum Charlie Chaplin, das Chaplin Office (gesetzliche Erben des Künstlers), das Roy Export Company Establishment, die Bubbles SA (Inhaber der Rechte an der Marke Chaplin), Chaplin Museum Development und Nestlé Schweiz zu verdanken, welche die Projektentwicklung gesponsert hat. 

Unterstützt wird das Projekt zudem durch den Kanton Waadt, der einen Wirtschaftsförderungskredit in Höhe von CHF 10 Millionen (8,2 Millionen Euro) gewährt hat. Zehn Nachbarkommunen des Museums fungieren als Kreditbürgen. Ihr Engagement zeigt die grosse wirtschaftliche, kulturelle und touristische Bedeutung des Projekts.

Eine wegweisende Begegnung

Zusätzlichen Schwung erhielt das Projekt 2008, als das in Luxemburg ansässige Private-Equity-, Vermögensverwaltungs- und Finanzberatungsunternehmen Genii Capital einstieg. Es brachte die notwendige Expertise und finanzielle  Unterstützung ein, um das Projekt auf den Weg zu bringen. 

Im Jahr 2011 traten die unter dem Dach der Chaplin Museum Development SA vereinten Projektentwickler an die Compagnie des Alpes (CDA) heran, einen der wichtigsten Vertreter der Freizeitindustrie in Europa. Das Unternehmen hat sich durch die Leitung und den Betrieb von Museen und Freizeitparks auf der ganzen Welt einen Namen gemacht. Noch im selben Jahr kontaktieren sie Grévin, um vom bühnenbildnerischen und künstlerischen Know-how der Gesellschaft zu profitieren. 

Bei diesen Begegnungen entstand eine gemeinsame Vision: Das filmische und kulturelle Erbe Charlie Chaplins sollte wiederaufleben und zur touristischen und kulturellen Attraktivität der Waadtländer Riviera beitragen. Hierzu galt es, einen auf der Welt einzigartigen Ort der Kultur und Unterhaltung zu erschaffen.

Am 31. Januar 2014 unterzeichneten die Compagnie des Alpes und die Domaine du Manoir de Ban SA (Genii Capital und Chaplin Museum Development – CMD) einen Partnerschaftsvertrag mit dem Ziel, das Museum Chaplin’s World zu eröffnen.

Die Geburt eines einzigartigen Ortes

Mehr als zwei Jahre Arbeit wurden in die Wiedergeburt des Herrenhauses Manoir de Ban und seines prächtigen Parks gesteckt. Die Projektpartner fühlten sich von der Aufgabe berufen, diesen authentischen Wohnort zu bewahren, wiederherzustellen und ihn in seinem früheren Glanz wiederaufleben zu lassen. Mehr als 200 Menschen – Unternehmer, Arbeiter und Handwerker – arbeiteten intensiv an dieser Wiedergeburt. Grosse architektonische Herausforderungen waren während der verschiedenen Projektphasen zu meistern: die Renovation und Umwandlung des Herrenhauses Manoir de Ban und seiner Nebengebäude, der Bau eines neuen Studiogebäudes mit hollywoodgerechten Ausmassen, die Gestaltung des (gekonnt zwischen Garten und Wald versteckten) Parkplatzes und die Erschliessung des Parks.

Verbindung von Kultur und Unterhaltung

Chaplin’s World By Grévin ist ein Paradebeispiel dafür, was Grévin leisten kann. Das einzigartige Konzept verbindet Kultur mit Unterhaltung und ermöglicht es Besuchern, dank der spielerischen, innovativen Bühnenbildkunst völlig in Charlie Chaplins Welt, in sein Leben und Werk, einzutauchen.

Mehr als dreissig von Grévin geschaffene Wachsfiguren bevölkern die Räume von Chaplin’s World: der Tramp, Oona und Chaplin, Politiker wie Gandhi und Churchill sowie Künstler, die Chaplins Lebensweg gekreuzt haben, wie etwa Paulette Godard bis Buster Keaton oder Sophia Loren. Aber auch Stars wie Roberto Benigni, Fellini oder Michael Jackson, die vom Werk des Filmemachers und seiner Kinofigur inspiriert wurden, finden sich unter den Figuren.

Sie haben Chaplin’s World erschaffen

Das Konsortium Genii Capital und Chaplin Museum Development (CMD) beauftragten die Compagnie des Alpes und Grévin, die Eigentum des Konsortiums befindliche Anlage unter dem Markennamen Chaplin’s World zu betreiben.

Die Compagnie des Alpes und Grévin zeichnen für die künstlerische Leitung dieses Projekts (insbesondere die Erschaffung der 30 Wachsfiguren) und für das bühnenbildnerische Konzept verantwortlich, das sie zusammen mit dem renommierten Bühnenbildner François Confino entwickelt haben.

Die Gesellschaft Domaine du Manoir de Ban (DMdB), ein Gemeinschaftsunternehmen von Genii Capital und Chaplin Museum Development, sind hingegen für die Renovierung des Herrenhauses und den Bau des neuen Museums zuständig gewesen. Der Bauauftrag wurde dem Schweizer Bauunternehmer HRS Real Estate erteilt.

Genii Capital

Das in Luxemburg ansässige Private-Equity-, Vermögensverwaltungs- und Finanzberatungsunternehmen Genii Capital ist vor allem im Immobilien-, Automobil-, Energie- und Technologiesektor tätig. 2008 erwarb es die Domaine Manoir de Ban SA. In der

Folge förderte Genii Capital das Projekt, beschaffte die für die Renovierung und den Bau des Museums benötigten Finanzmittel und kontrollierte die Bauausführung. 

Weitere Informationen finden Sie unter  www.genii-capital.com.

Domaine du Manoir de Ban SA (DMdB)

Die Domaine du Manoir de Ban SA (DMdB) wurde 2008 von mehreren Partnern gegründet: den zwei Projektinitiatoren Philippe Meylan (Schweizer Architekt) und Yves Durand (Museologe aus Quebec), die beide Gesellschafter der Chaplin Museum Development SA waren, sowie vom Luxemburger Private-Equity-Unternehmen Genii Capital.

Die Chaplin Museum Development SA setzt sich seit dem Jahr 2000 an der Schaffung günstiger Bedingungen für die Verwirklichung des Museums ein. Ihr steht seit 2008 Genii Capital mit der für die Ideenumsetzung unabdingbaren Beratung und finanziellen Unterstützung zur Seite. Nachdem die Domaine du Manoir de Ban SA gegründet war, kaufte sie das Anwesen und entwickelte Chaplin’s World bis zu seiner Eröffnung im April 2016 weiter. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.manoirdeban.com

Chaplin Museum Development

Die durch den Architekten Philippe Meylan und den Museologen Yves Durand gegründete Verwaltungsgesellschaft Chaplin Museum Development betreut das Projekt seit dem Jahr 2000. Chaplin Museum Development das hat das ursprüngliche museologische Konzepts ausgearbeitet. Ausserdem zeichnet die Gesellschaft für alle Studien, Strategien und Absprachen verantwortlich, die mit der Familie Chaplin und den privaten sowie öffentlichen Partnern des Projekts Chaplin’s World By Grévin erstellt und getroffen worden sind. Roy Export und Bubbles Incorporated, welche die Rechte am Werk, an den Bildern und den Archiven Chaplins besitzen, haben Chaplin Museum Development einen einzigartigen Zugang zum Erbe des Künstlers und seiner Familie eingeräumt. 

Weitere Informationen finden sie unter www.chaplinmuseum.com

Die Stiftung Museum Charlie Chaplin

Die Stiftung Museum Charlie Chaplin hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Verständnis, den Erhalt und die Wertschätzung des Erbes Chaplins unter Achtung der ihm eigenen ethischen und humanistischen Werte zu fördern. 

Seit Ihrer Gründung im Jahr 2001 bemüht sich die Stiftung darum, Gegenstände aus Chaplins Nachlass von seinen Erben und anderen Eigentümern auf der ganzen Welt zu erwerben. Damit verfolgt sie das Ziel, die Museumsarbeit von Chaplin’s World By Grévin zu unterstützen
 

Grévin
Künstlerische Exzellenz mit französischem Touch

Der Name Grévin steht für das berühmte Pariser Wachsfigurenkabinett, das seit 133 Jahren das Leben und die Geschichte berühmter Persönlichkeiten nachzeichnet. Seit 2013 exportiert Grévin, der Inbegriff des französischen Wachsfigurenmuseums, seine Marke in die ganze Welt.

«Die Erschaffung neuer Grévin-Welten ist eine spannende Aufgabe und motiviert uns, immer ein offenes Ohr für die Wünsche unserer Kunden und Partner zu haben. Denn nur so können wir ihnen massgeschneiderte Dienstleistungen bieten und unser einzigartiges Know-how einsetzen, um naturgetreue Wachsfiguren in prachtvollen Dekors in Szene zu setzen.»
Béatrice de Reyniès, Präsidentin von Grévin

Als die Referenz im Unterhaltungsgeschäft entwirft und entwickelt Grévin spielerische, interaktive Bildwelten, die den Zuschauer in ein Universum einzigartiger Illusionen und Träume eintauchen lassen. Grévins Museen der neuen Generation, die auf vier Kontinenten vertreten sind, haben einen grossen Bildungs- und Unterhaltungswert. Hierfür sorgen Grévins einmalige künstlerische Kompetenz in den Bereichen Skulptur, Malerei, Kostümdesign und Frisurengestaltung. 

Grévin ist in Paris, Montreal, Prag, Seoul und Vevey vertreten.

Grévin ist eine Marke der Compagnie des Alpes, einem 1989 gegründeten Unternehmen, das eine Führungsrolle auf dem europäischer Freizeitmarkt einnimmt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.grevin.com.

By Grévin

By Grévin ist eine 100% Tochtergesellschaft der Compagnie des Alpes. Sie ist verantwortlich für die Nutzung und Vermarktung des Freizeitparks Chaplin’s World und wird von Jean-Pierre Pigeon geleitet, dem 22 Mitarbeiter unterstehen.

Die Compagnie des Alpes 

Die Compagnie des Alpes ist seit mehr als 25 Jahren in der Freizeitbranche tätig und nimmt dort europaweit eine Führungsrolle ein. Seinen unbestrittenen Ruf als Qualitätsanbieter in der Branche hat sich das Unternehmen dadurch erworben, dass erstklassige Leistungen bei ihm oberste Priorität haben. Es setzt sein einzigartiges Know-how ein, um im In- und Ausland einmalige Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen für ein Massenpublikum anzubieten. 

Der Leistungsausweis des Unternehmens reicht von den grössten alpinen Skigebieten bis hin Freizeitparks mit Weltruhm. Die Projekte der Compagnie des Alpes profitieren vom beispiellosen historischen und technologischen Know-how, mit dem das Unternehmen bleibende Werte für die Regionen und Gemeinden schafft. 

Unsere Tätigkeitsbereiche: Bergstationen, Vergnügungsparks und Indoor-Freizeitaktivitäten.

Weitere Informationen über die Compagnie des Alpes

Die Partner des Museumsprojekts

Im Rahmen des Projekts haben das Schweizer Generalunternehmen HRS Real Estate und die Bühnenbild-Gesellschaft Confino mit verschiedenen Experten aus zahlreichen Bereichen– wie Innenarchitektur, Ausstellungsdesign, Theater, Multimedia (Akustik, Bildgebung, Beleuchtung), Spezialeffekte und Virtual Reality – zusammengearbeitet. Die ungewöhnlich komplexen und umfangreichen Bauarbeiten wurden von folgenden Akteuren erledigt: dem Architekturbüro IttenBrechbül, den Ingenieurbüros Amstein, Walthert & TBM, dem Landschaftsarchitekturbüro In-Situ, den Bühnenbildwerkstätten Bodino, dem Multimediaunternehmen Inytium und ETF, der auf audiovisuelle Beiträge spezialisierten Produktionsfirma Lobster Films sowie verschiedenen Beratungsfirmen, Unternehmern, Arbeitern und Handwerkern. 

Der Zugang zu Chaplins Erbe ist der engen Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv von Montreux (Verwahrung von Charlie Chaplins Papierarchiven), dem Musée de l’Elysée Lausanne (Verwahrung einer Kollektion einzigartiger Fotos aus Chaplins Studios) und der Cineteca di Bologna zu verdanken, die seit über 10 Jahren an der Digitalisierung des gesamten Familieninventars arbeitet.

Entwicklungspartner des Museumprojekts

Departement für Wirtschaft und Sport des Kantons Waadt
Die zehn Gemeinden der Waadtländer Riviera
Die Familie Chaplin, vertreten durch die Gesellschaften Roy Export SAS, Roy Establishment, Bubbles Incorporated SA und PAC Holding
Nestlé Schweiz
Die Freiburger Kantonalbank, Finanzpartner des Projekts